Skip to main content

Liebeskummer – Was tun?

Liebeskummer – Was tun?

Liebeskummer ist ein Gefühl der Verletztheit und Abgewiesenheit. Nach einer Trennung vom Partner, egal ob diese von einem selbst ausgeht oder vom Gegenüber, leidet man sehr. Vielleicht versteckt man sich zu Hause und starrt unentwegt auf das Handy oder die Emails. Vielleicht leidet jedoch auch der Partner mehr über die Entscheidung als du selbst? All das sind Teile von Liebeskummer. Man weiß nur eins, es tut unsagbar weh, manchmal merkt man das sogar, wie das Herz schmerzt. Gefühle des Bedauerns, des Weinens und des Verlustes machen sich in einem breit und können den Alltag zum Horror werden lassen.

„Du hast mein Herz gehalten, hast es fallen gelassen und es zerbrach! Doch lieber ein zerbrochenes Herz, als eines, das du nie gehalten hast!“

Liebeskummer

Liebeskummer

„Warum hast du mich verlassen? Ich wünschte ich könnte dich dafür hassen! Doch ich weiß, das kann ich nicht, denn ich liebe dich!“

Wie zeigt sich der Liebeskummer?

Liebeskummer tut weh. Das Herz schmerzt. Das Selbstwertgefühl leidet. Die Betroffenen fühlen sich unverstanden und ungeliebt und quälen sich mit Selbstvorwürfen. Oft zeigen sich Essunregelmäßigkeiten. Entweder wird zu viel gegessen, alles wird förmlich in sich reingestopft oder aber man bekommt kein Bissen mehr runter. Der Herzschmerz kann sich in beide Richtungen auswirken.

Man kann unter Schlafstörungen leiden und es fehlt einem der Antrieb im Alltag. Das ist vor allem im Job meist nicht sehr angebracht. Leicht kann es hierbei zu Fehlern kommen, wenn die Gedanken weit abschweifen. Liebeskummer muss jedoch nicht zwangsläufig mit einer Trennung oder Lieblosigkeit zusammenhängen. Er kann auch auftreten, wenn man den Partner durch ein tragisches Erlebnis verliert, wie den Tod. Dann sollte man sich jedoch in professionelle Hilfe begeben. Denn das ist eine sehr große Gefühlsbelastung, die da auf einen zukommt.

Kerzen brennen und der Mond scheint zum Fenster rein. Mein Herz das bricht, hörst du wie es spricht? “Ich brauche dich!”

Doch wie bekämpfe ich Liebeskummer?

Das ist manchmal gar nicht so einfach, aus dem Sumpf der Gefühle wieder herauszufinden. Freunde bringen dann die Sprüche, wie „das Leben geht weiter“ oder „andere Mütter haben auch schöne Töchter oder Söhne“. Doch der Liebesschmerz ist stärker, die gut gemeinten Sprüche helfen oft nicht weiter.

Es gibt jedoch mehrere Möglichkeiten, wie man ein Leben ohne den anderen wieder lebenswert machen kann.

„Wenn du glaubst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.“

Der erste Schritt ist, man sollte die Gefühle herauslassen. Weinen, wenn einem nach weinen zumute ist, nicht nur Frust schieben, sondern unter Leute gehen und sich versuchen abzulenken.

Die besten Freunde spielen da eine große Rolle. Egal ob diese in der Nähe leben oder außerhalb und man sie nur anrufen kann. Freunde sind ein wichtiger Bestandteil des Alltags. Sie können mit einem zum Feiern gehen, sich zum Kaffee verabreden und einfach zuhören. Meist fangen sie einen auch auf, wenn man denkt, man ist mit den Nerven am Ende. Egal, wie weh die Trennung tut, man sollte wissen, dass man nie allein ist.

„Die Liebe ist ein Spiel, das man verlieren oder gewinnen kann. Ich habe gesetzt und verloren! Der Einsatz? Das warst du!“

8 Basic Tipps

  1. Weinen! Am Anfang einfach alle Gefühle rauslassen, nichts in sich reinfressen und unterdrücken. Weinen tut gut und befreit.
  2. Schreiben! Ein emotionaler Abschiedsbrief kann geschrieben werden. Das tut weh, befreit aber. Natürlich braucht dieser nicht abgeschickt werden.
  3. Reflexion! Eine Negativliste schreiben. Das hilft, den Partner nicht auf Dauer zu idealisieren und durch die Rosarote Brille zu sehen. Die alten Denkmuster werden so unterbrochen. So begibt man sich auf keinen Fall in die Opferrolle.
  4. Grübel Stopp! Es hilft nicht, der alten Beziehung nachzutrauern. Das Kopfkino und das ewige Grübeln muss gestoppt werden. Die Grübelattaken sind sinnlos und kraftraubend. Sie verhindern, den Herzschmerz zu verringern. Im Gegenteil, die Endlosschleifen machen den Trennungsschmerz noch schlimmer.
  5. Reden! Dann braucht es Freunde. Gute Freunde mit den man richtig lange über seine Gefühle reden kann. Auch hier darf geweint werden.
  6. Ablenken! Nun heißt es raus aus den eigenen vier Wänden. Draußen wartet das Leben. Jetzt darf man sich amüsieren, Party, Kino und Spaß haben. Am besten mit Freunden.
  7. Lachen! Auch, wenn es schwerfällt. Lachen ist das Gegenstück zum Traurig-sein. Es tut gut, denn beim Lachen werden Glückshormone ausgeschüttet. Nach einer Weile fühlt sich das Lachen wieder echt und gut an.
  8. Positiv an die Zukunft denken! Die Welt dreht sich für alle weiter. Eine neue Liebe steht sicher bald bevor. Möglicherweise stellt sich heraus, dass die Trennung ein großes Glück war.

„Wende dich der Sonne zu, dann fällt der Schatten hinter dich!“ (Sprichwort aus Uganda)

Smile to go gegen Herzschmerz

Smile to go gegen Herzschmerz

Was kann man tun?

Die ersten Tage verbringen die meisten Liebenden eingekuschelt in einer Decke auf der Couch. Eis und Schokolade sind oft die alleinigen Begleiter. Sie sind deprimiert und leiden. Diese Regenerationsphase tut weh, ist aber auch wichtig. Doch nach einigen Tagen sollte es definitiv besser werden. Mit jedem neuen Tag sollte mehr die Sonne scheinen.

Jeden Tag holt man sich ein kleines Stück Lebensfreude und Selbstbewusstsein zurück. Dann muss die Lethargie durchbrochen werden. Statt Selbstmitleid braucht es nun Aktivität und Ablenkung. Dies ist das beste Gegengift gegen den herzzerreißenden Liebesschmerz.

Wer sich drauf einlässt, wird merken, dass der Liebesschmerz eine besondere Triebfeder für Veränderungen ist. Und diese Veränderungen tun gut und können die eigene Persönlichkeit und das Leben auf eine höhere Stufe bringen.

„Alles ist schwierig, bevor es einfach wird!“

Das Tun beim Liebeskummer:

  • Aufräumen und Ausmisten hilft beim Loslassen.
  • Sich ein gutes Essen gönnen und was Schönes essen.
  • Sport treiben, dabei werden positive Hormone ausgeschüttet.
  • Sich selbst zu lieben. Sein eigenes Aussehen pflegen und lieben lernen. Dadurch kann sich das Selbstwertgefühl steigern.
  • Lustige Geschichten oder Bücher mit Humor lesen.
  • Seine Liebsten besuchen und Zeit mit ihnen verbringen. Andere Menschen sind weiter wichtig.
  • Freunde und Familie helfen. Oder soziales Engagement zeigen. Sich nützlich fühlen ist ein gutes Gefühl.
  • Dinge überlegen, die einem guttun.
  • Positive Erlebnisse der Tage aufschreiben und sie sich ins Gedächtnis rufen.
  • Ein geografischer Abstand kann sehr gut gegen den Trennungsschmerz helfen. Dazu eignet sich am besten ein Spontanurlaub. Entweder geht es als Single allein auf Reisen oder aber eine Freundin hat kurzfristig als Urlaubsbegleitung Zeit.
  • Ist die erste dunkle Zeit überstanden, darf geflirtet werden. Das macht Spaß und hebt das Selbstbewusstsein.

Die Sonne geht auf, ich seh‘ zu ihr hinauf und bemerke, dass sie scheint,
obwohl mein Herz wegen Dir noch immer weint.

Eine neue Liebe wartet!

Eine neue Liebe wartet!

Neue Ziele – Alte Hobbys

Manchmal muss man einen Schritt im Leben gehen, auch wenn er noch so schmerzhaft ist, denn er führt zu neuen Zielen. Diese sollten jedoch bewusst gewählt werden. So kann es hilfreich sein, seine alten Leiden abzuschütteln, indem man sich neue Hobbys sucht.

In neuen Hobbys lernt man automatisch neue Menschen kennen und diese können viel interessanter sein, als einen Ex, der sich eh nicht mehr um einen schert. Auch mit Freunden kann man neue Hobbys verbinden. Wie wäre es zum Beispiel in einem Badminton-Club, in einer Fußballmannschaft oder einem Schachclub mitzumachen.

Wenn man mitten aus dem Leben gerissen wird und der Ex Schluss macht oder man sich unsterblich verliebt, die Liebe jedoch nicht erwidert wird, dann sollte man sich ein Ziel setzen. Wie wäre es mit einem außerplanmäßigen Urlaub, wenn es der Arbeitgeber zulässt?

Eine Reise in ein Land, in das man schon lange einmal fahren wollte? Vielleicht sogar eine Studienreise mit einer Gruppe, denn hier kann man wunderbar neue Sachen kennenlernen und Abenteuer erleben. Noch dazu ist man nicht allein.

„Weine nicht, weil es vorbei ist, sondern lächle, weil es so schön war!“

Professionelle Hilfe suchen

Kommen die Tipps aus unserem Erotik-Portal an ihre Grenzen und hilft so gar nichts. Sollte sich der Liebeskummer auf die Gesundheit auswirken und man diesen nicht allein in den Griff bekommen, ist es ratsam, sich mit einem Arzt auseinanderzusetzen. Gezielt kann man mit einem Psychologen über die Situation sprechen. Was man auf jeden Fall vermeiden sollte, sind irgendwelche Antidepressiva zu nehmen oder Schmerzmittel. Das sollte vorher mit dem Arzt abgeklärt werden.

„Ein Mensch schaut in der Zeit zurück und sieht: Sein Unglück war sein Glück!“ (Eugen Roth)

Warum ist das Single-Dasein auch ganz schön?

Viele Menschen lieben ihr Single Dasein. Warum dann nicht einmal die positiven Dinge des neuen Status sehen. Sie können alles machen, wie Sie es wollen!

  • Mehr Zeit für die Familie und Freunde
  • Das Fernsehprogramm selbst bestimmen.
  • Den Essensplan mit eigenen Lieblingsessen füllen
  • Mehr Zeit für sich
  • Neue Kleidung oder eine neue Frisur ausprobieren, ohne Rücksicht auf den Partner
  • Unabhängigkeit in der Wohnungsgestaltung
  • Hobby können so richtig ausgelebt werden
  • Ausgehen, wann immer man möchte und mit wem man möchte
  • Keine Verpflichtungen in der Partnerschaft
  • Absolute Freiheit für den Urlaub und das Reiseziel
  • Flirten ohne Ende! Andere Komplimente machen!
  • Alle Sex-Toys ausprobieren
  • Neue erotische Beziehungen, One-Night Treffen ohne Verpflichtungen

„Schließt sich eine Tür, ist eine andere bereits offen.“ (Andre Gide)

Bei all den Aktivitäten können neue Partner kennengelernt werden. Klappt das nicht und wird der Wunsch nach einer neuen Beziehung größer, gibt es heute viele Möglichkeiten. Zu den alt bekannten Kontaktanzeigen sind heute moderne Möglichkeiten, wie Partnerbörsen hinzugekommen.

Video: Was tun gegen Liebeskummer – So geht das


Ähnliche Beiträge